joergmannes

Jörg Mannes

Jörg Mannes - Choreograph - Ballettdirektor
Choreographer - artistic director


Jörg Mannes 


Ballettdirektor - Choreograph


2006 - 2019

Ballettdirektor und Chefchoreograph Staatsoper Hannover.

Kreation von über 37 Ballettproduktionen, größtenteils abendfüllende Werke für die Kompanie bestehend aus 30 Tänzern.


Wichtige Produktionen:

Gefährliche Liebschaften (Doppel-Nominierung zum Deutschen Theaterpreis "Faust")

Stirb du wennst kannst

Ein Walzertrauma

Lux Live (Kooperation mit Giovanni Sollima)

Madame Bovary

Schubert

Der Besuch (nach Dürrenmatt)

Henry VIII



Gastchoreographen: Mauro Bigonzetti, Nils Christe, William Forsythe, Johan Inger, Nacho Duato, Hans van Manen, Mario Schröder, Jiri Bubenicek, Kinsun Chan, Georg Reischl u.a.


Ausrichtung des Tanzkongresses 2016.


Festival „Oster Tanz Tage“ mit Gastkompanien: NDT, Ater Balletto, Grupo Corpo, Cloud Gate Dance Theatre, Ballett am Rhein, Staatsballett Berlin, Scapino Ballet u.a.


Residency Program „Think Big“ für Choreographen in Kooperation mit Festival „Tanztheater International“.


Schulprojekte,


Volkshochschulkurs „Ballett.begeistert“,


Jurytätigkeiten.



2004 - 2006

Ballettdirektor und Chefchoreograph Landestheater Linz, Österreich.

Produktion von 6 abendfüllenden Ballettabenden für die Kompanie mit 15 Tänzern.

Gastchoreographen: Mauro Bigonzetti, Nils Christe.



2000 - 2004

Ballettdirektor und Chefchoreograph Stadttheater Bremerhaven.

Produktion von 12 abendfüllenden Ballettabenden für die Kompanie von 10 Tänzern mit zusätzlich 5 Gasttänzern für eine Produktion pro Spielzeit.




Arbeiten als Gastchoreograph


2014 „Spiegelgleichnis“ Badisches Staatsballett Karlsruhe

2010 „Wohin er auch blickt“ Teil des Abends:„Mein Ravel“ dirigiert von Kent Nagano - Bayerisches Staatsballett München

2008 „Das Bett der Giulia Farnese“ Badisches Staatsballett Karlsruhe

2007 „Der Sturm“ Bayerisches Staatsballett München.

2004 „Gefährliche Liebschaften“ Badisches Staatsballett Karlsruhe

2000 „Carmina Burana“ Ballett der Oper Graz

2000 „Johannespassion“ Theater Regensburg

2000 „Das Geräusch leichten Schnees“ für die Akademie des Tanzes Mannheim auf der „Gala der Tanzstiftung Birgit Keil“, Ludwigsburg

1999„Pramim“ für Thiago Bordin, Akademie des Tanzes, Mannheim für Prix de Lausanne

1999 „Lethe“ für Ballett der Wiener Staatsoper, Odeon Theater, Wien

1999 „ensemble“ für Concours de chorégraphie classique de Paris, Les Halles, Paris

1997 „4 Kisses“ für Bolshoi Ballett, Moskau, Russland

1996 „4 Kisses“ für Indianapolis Ballet Theatre, USA / Ballett der Oper Donetsk, Ukraine

1994 „März“ für Choreographenworkshop Ballett der Deutschen Oper am Rhein, Düsseldorf, später präsentiert auf der „Gala des Étoiles“, Montréal, am Bolshoi Ballett, Moskau, in Oslo, Sao Paulo u.a. Galas.



Einstudierung / Assistenz


1998 -2000

Einstudierung „La Fille mal gardée“ und „Ein Sommernachtstraum“, Choreographie: Heinz Spoerli am Hessischen Staatsballett Wiesbaden.

Einstudierung von „Ein Sommernachtstraum“, Choreographie: Heinz Spoerli an der Deutschen Oper Berlin.





Tänzer

1991 - 1998

Solist am Ballett der Deutschen Oper am Rhein, Düsseldorf Choreographen: Heinz Spoerli, William Forsythe, Hans van Manen, Erich Walter, George Balanchine u.a.

Erste Choreographie Workshop für Choreographen Düsseldorf 1994.


1985 - 1991

Tänzer am Ballett der Wiener Staatsoper, Wien, Österreich

Choreographen: Rudolf Nurejew, Hans van Manen, Rudi van Dantzig, George Balanchine, Frederic Ashton, Jiri Kylian, John Cranko, John Neumeier, Auguste Bournonville, Léonide Massine u.a. Ausbildung


1988 Stipendium von Rudolf Nurejew, 6 Monate an der Opéra de Paris.

1986 Weiterbildung an der Academie de danse classique „Princesse Grace“, Monaco, Monte-Carlo unter der Leitung von Marika Besobrasova für 6 Monate.


1977 - 1985

Ballettschule der Wiener Staatsoper, Wien, Österreich




Auszeichnungen

2010 „Gefährliche Liebschaften“ nominiert für „DER FAUST“, in den Kategorien Beste Choreographie und Darstellerische Leistung Tanz für Denis Piza in der Hauptrolle.

2012 Catherine Franco nominiert für „DER FAUST“ in der Kategorie Darstellerin Tanz in meiner Produktion „Sissi“.

2014 Bruna Andrade gewann die Auszeichnung „DER FAUST“ in der Kategorie Darstellerin Tanz für meine Produktion „Spiegelgleichnis“ für Badisches Staatsballett Karlsruhe.

1999 1.Platz im Choreographenwettebwerb „Concours de chorégraphie classique“ in Paris und Finalist im Wettbewerb „Prix Dom Perignon“ in Hamburg mit „ensemble“.